Unity Einsteiger Tutorial – Teil 1: Layout und Interface

Die Unity Engine eignet sich hervorragend für den Einstieg in die 3d oder 2d Spielentwicklung. Dabei darf man sie keinesfalls unterschätzen. Mit Unity sind durchaus auch große Projekte in hervorragender moderner AAA 3D Grafik machbar. Als Programmiersprache verwendet man in Unity C#, welche übersichtlich und einfach zu erlernen ist. Dieses Tutorial soll Einsteigern helfen, ihre ersten Schritte mit der Engine zu machen. Am Ende dieser Reihe sollte das erste kleine Spiel erstellt worden sein.

Wir verwenden in diesem ersten Teil des Tutorials die Version 2018.2 Personal. Auf https://unity3d.com/de könnt ihr euch Unity herunterladen. Achtet bei der Installation darauf, dass Microsoft Visual Studio ebenfalls installiert wird.

Nachdem ihr Unity installiert und gestartet habt, bekommt ihr zunächst das Projektauswahl-Fenster zu sehen. Dort klickt ihr auf New um ein neues Projekt zu starten. Wählt einen Namen für euer Projekt (z.B. Unity Beginner Tutorial) und als Template 3D. Anschließend klickt ihr auf Create project.

Screenshot: Neues Projekt erstellen

Danach dauert es einen Augenblick, bis Unity alle nötigen Dateien hinzugefügt hat.

Das Layout

Anschließend solltet ihr aber folgendes Fenster sehen:

Unity Screenshot

Default Layout

 

Screenshot Layout Wechsel

Layout umstellen

Es empfiehlt sich das Layout zu ändern, da in dem Standard-Layout das Scene Fenster relativ klein ist. Wählt dazu oben rechts die Auswahlliste neben Layers. Aktuell sollte dort Default ausgewählt sein. In diesem Tutorial verwendet wir das Layout Tall.

Danach sollten sich die einzelnen Fenster in Unity verschoben haben und das Scene Fenster deutlich größer sein.

 

 

Das Interface

Screenshot Tall Layout

Tall Layout

Ihr seht sowohl im Default Layout als auch im Tall Layout vier Fenster:

  1. Hierarchy: Hier werden alle Objekte dargestellt, die sich in eurer Szene befinden. Jedes Objekt ist ein sogenanntes GameObject und kann anderen GameObjects über- oder untergeordnet sein.
  2. Inspector: Jedes GameObject hat ein Transform-Component dessen Einstellungen hier angezeigt und vorgenommen werden können. Unity hat eine Reihe vorgefertigter Komponenten, die hier hinzugefügt und bearbeitet werden können. Komponenten können über Scripts auch selbst erstellt werden und sind essenziell für den Spielablauf.
  3. Project: Hier findet ihr sämtliche Dateien, die automatisch erstellt wurden oder von extern hier herein gezogen wurden. Dabei kann es sich um Materialien, Prefabs, Meshes, Skripte, Audiodateien und vielem mehr handeln.
  4. Scene/Game: Hier könnt ihr eure Szene angucken. Im Scene-Fenster könnt ihr euch frei bewegen, indem ihr die rechte Maustaste gedrückt haltet und dann wie in einem First-Person-Shooter mittels WASD steuert. Alternativ könnt ihr die ALT Taste gedrückt halten und dann mit der linken Maustaste die Ansicht drehen, mit der mittleren die Ansicht verschieben und mit der rechten heran- oder herauszoomen.
    Im Game-Fenster könnt ihr sehen, wie euer Spiel im aktuellen Status aussieht. Außerdem könnt ihr den Spielmodus starten, indem ihr oben auf Play drückt. Im Game-Fenster kann die Kamera oder irgendwelche Spielobjekte nicht verschoben werden.

 

Screenshot: Leiste Objekte bearbeiten

Objekte bearbeiten

Oben links findet ihr einige Buttons, mit denen Ihr die Spielobjekte im Scene-Fenster bearbeiten könnt.

  • Der erste Button dient nicht zum Bearbeiten sondern lediglich zum Verschieben der Ansicht
  • Der zweite Button dient zum Verschieben von Objekten entlang ihrer jeweiligen Achse
  • Der dritte Button dient zum Drehen von Objekten
  • Der vierte Button dient zum Skalieren von Objekten
  • Der fünfte Button dient zum Skalieren von zwei-dimensionalen Objekten, die keine drei-dimensionale Grundstruktur haben
  • Der sechste Button ist ein Allzweck-Tool, mit dem sowohl Objekte verschoben, gedreht und skaliert werden können.
Screenshot: Spielsteuerung

Spielsteuerung

In der Spielsteuerung könnt ihr euer Spiel testen indem ihr auf Play drückt. Mit Pause könnt ihr den Spielablauf pausieren und dann mit dem dritten Button Frame für Frame vorspulen.

 

Es gibt noch einige andere Einstellungsmöglichkeiten und Fenster, die man sich anzeigen lassen kann. Diese spielen später auch eine wichtige Rolle. Im Moment reichen uns jedoch die Informationen, die wir bisher haben. Im nächsten Teil dieses Tutorials möchten wir das erste Level aufbauen bevor wir uns dann später um die Spielmechaniken kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.